bdsm-extreme.org
bdsm-porno.org
watchbdsm.net
keep2shareporn.net
www.oersv.at:: Newsdetails

Aktuelles

< (Allg.) - Sport Austria EOC EU Büro: Monatsbericht 01_2021
08.02.2021 18:16 Alter: 21 days
Kategorie: Aktuelles
Von: W. Mehnert: Foto: Mehnert/ÖRSV

(Allg.) Neues Präsidium beim Österreichischen Rollsport und Inline-Skate Verband ÖRSV!

New board elected at the Austrian Roller Sports and Inline Skate Federation (ÖRSV)


Picture above: The new board of the Austrian Roller Sports and Inline Skate Federation (ÖRSV) with Robert Petutschnigg (middle), vice president Andreas Freiberger (left), Karl Armort (second from the right), Rastislav Krajcik (second from the left) and Wolfgang Mehnert (right). Foto: Mehnert/ÖRSV

Picture above: At the Future Workshop 2025, the roadmap for the following five years was developed with the division managers. Foto: Mehnert/ÖRSV

Picture above: The new board of the Austrian Roller Sports and Inline Skate Federation (ÖRSV) with division managers and secretary general in front of the federal performance centre in Wörgl. Foto: Mehnert/ÖRSV

Der Obmann des Tiroler Rollsport und Inline-Skate Verbandes und Obmann des SC Lattella Wörgl, Robert Petutschnigg ist der neue Präsident des Österreichischen Rollsport und Inline-Skate Verbandes ÖRSV. Das neu gewählte Präsidium ist nun dabei, den Verband neu aufzustellen und konnte mit einem „Zukunftsworkshop 2025“ bereits erste Impulse setzen. Eines der Hauptziele des neuen Präsidiums wird sein, die Nationalteams in den Hauptsportarten Skateboarding, Inline-Speedskating, Inline Skaterhockey und Rollhockey international zu etablieren.

ÖSTERREICH/WÖRGL. Der Österreichische Rollsport und Inline-Skate Verband hat ein neues Präsidium. Der neue Präsident Robert Petutschnigg wird dabei von den Vizepräsidenten Ing. Karl Amort (Finanzen) und DI (FH) Andreas Freiberger (Schriftführer; Spartenleiter Skaterhockey) sowie Dr. Rastislav Krajcik und Wolfgang Mehnert unterstützt. Das neue Generalsekretariat des Verbandes mit Sitz im Bundesleistungszentrum in Wörgl/Tirol hat bereits seine Arbeit aufgenommen. Geleitet wird das Sekretariat von Mag. Ute Eberharter.

Gestartet ist das neue Präsidium mit einem mehrtägigen „Zukunftsworkshop 2025“ in Wörgl. Dabei wurden mit den Spartenleitern die organisatorischen und sportlichen Schwerpunkte für die kommenden fünf Jahre festgelegt. Darauf folgten erste sehr vielversprechende und aufschlussreiche Gespräche mit den Vertretern der Bundesport Austria und der Bundessport GmbH. Für den neuen Präsidenten Robert Petutschnigg, ein erfahrener Organisator von Europacup-Veranstaltungen und einer Europameisterschaft im Inline-Speedskating sowie langjähriger Obmann des Tiroler Rollsportverbandes, gibt es in nächster Zeit zwei große Ziele für den Verband: „Wir sind dabei eine leistungsspezifische Förderung der Topathleten im ÖRSV nach klaren, transparenten Förderkriterien zu etablieren. Wir wollen die Entwicklung unserer Nationalteam-Sportlerinnen und -Sportler in Form von Rahmentrainingsplänen und individueller Talente-Sichtung fördern und professionell begleiten“. Darüber hinaus möchte Petutschnigg mit seinem Team die Förderung der vier Bundesleistungszentren in Stegersbach im Burgenland, in Wörgl und Innsbruck (BLZ in Entwicklung) in Tirol und Wolfurt in Vorarlberg vorantreiben, um die Topsportler und Nachwuchsathleten in Ihren Sportarten an die Spitze zu bringen.

Neben Teilnahmen an internationalen Großereignissen wie Europa- und Weltmeisterschaften ist Olympia die Herausforderung für den ÖRSV schlechthin. Hier steht beim ÖRSV vor allem die Athletenförderung und Weiterentwicklung des Olympiakaders für 2024 im Fokus. Im Skateboarding ist eine Teilnahme bereits in Tokio 2021 durch die Topsportlerin Julia Brückler möglich. Für andere Sportarten wie Inline-Speedskating hofft der ÖRSV, dass diese bis 2024 in das Olympia-Programm aufgenommen werden und dann auch Österreichische Athletinnen und Athleten unser Land dort vertreten können. Neben den sportlichen Zielen arbeitet das neue Präsidium auch daran, den Außenauftritt des Verbandes in den Medien neu aufzubauen. „Wir haben in den letzten Wochen mit regelmäßigen Videokonferenzen und harter Arbeit auch unser Erscheinungsbild nach außen neugestaltet und wir hoffen, dass der Verband und deren Sportlerinnen und Sportler wieder mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit erlangen“, freut sich Petutschnigg über die Fortschritte seines neuen Teams.


New board elected at the Austrian Roller Sports Federation (ÖRSV)

Robert Petutschnigg, chairman of both the Tyrolean Roller Sports and Inline Skate Association and the SC Latella Wörgl club, ist the new president of the Austrian Roller Sports and Inline Skate Federation (ÖRSV). The new board is currently repositioning the federation and managed to set fresh impulses by organizing a Future Workshop 2025. One of the new board’s main goals will be to establish the national teams in the sport types of skateboarding, inline-speedskating, inline skaterhockey and roller hockey internationally.

AUSTRIA/WÖRGL. The ÖRSV has elected a new board. Its new president, Robert Petutschnigg, will be assisted by vice president Karl Armort (finances), Andreas Freiberger (secretary, skaterhockey division manager), Rastislav Krajcik and Wolfgang Mehnert. The new secretariat general of the federation resides in the federal performance centre in Wörgl/Tyrol and has already taken up its work. It will be run by Ute Eberharter.

The new board started immediately by organizing the Future Workshop 2025 in Wörgl. Together with the division managers, it set the organizational and sports-related priorities for the five years to come. This step was followed by promising and insightful talks with the representatives of Bundessport Austria (Sport Austria) and Bundessport GmbH, two supporting and advocacy organizations of sports in Austria. Robert Petutschnigg, who is an experienced organiser of European Cup events and a European Championship in inline-speedskating as well as a longstanding chairman of the Tyrolean Roller Sports and Inline Skate Association, talks about two main goals for the federation in the near future. ‚We are setting up a performance-based promotion for the ÖRSV top athletes, relying on clear and transparent criteria. We want to promote the development of our athletes in the national team by establishing training frameworks and individual talent scouting and by assisting them in a professional manner.‘ Additionally, Robert Petutschnigg and his team want to push ahead the promotion of the four federal performance centres in Stegersbach (Burgenland region), in Wörgl and in Innsbruck, the latter centre being currently underway (both in the Tyrol region) and in Wolfurt (Vorarlberg region) in order to propel top athletes and up-and-coming athletes to the top of their respective sports.

Apart from participating in big international events like the European and World Championships, the Olympic Games are the biggest challenge for the ÖRSV. The ÖRSV’s biggest focus will be on promoting athletes and further developing the Olympic squad for 2024. Skateboarding top athlete Julia Brückler can already participate in Tokio in 2021. With regard to other sports like inline speedskating, the ÖRSV is hoping they may be included in the Olympic programme by 2024 and that Austrian athletes will be able to represent their country there.

Its sports-related goals aside, the new board is also working on overhauling its public relations policy with the media. ‚During the past weeks, we have carried out regular video conferences and have worked hard on overhauling our outward appearance. We hope that this will result in increased publicity for the federation and its athletes‘, Mr. Petutschnigg is happy to announce.

Website:                          www.oersv.at
Facebook:                          https://www.facebook.com/oersv
Youtube:                            https://www.youtube.com/channel/UCumlVUGng0iu-BAO8sST9dQ
Instagram:                         www.instagram.com/austrianrollersports